Science fiction TV-Tips


zur WochenŘbersicht

Suchergebnisse

Dienstag, 23. November 2004 
SendezeitSenderSparteTitelBeschreibung
2100-2145West 3Science fiction »Quarks & Co«
"Die Welt der Sprache"
Wissenschaftsmagazin
»Deutsche S├Ąuglinge brabbeln anders als franz├Âsische oder englische Kinder. Noch bevor Babys die ersten Worte sagen k├Ânnen, ahmen sie den Sprechrhythmus ihrer Eltern nach. Aber wie lernen Kinder sprechen? Was ist Sprache ├╝berhaupt? Und wie wird sie im Gehirn verarbeitet? Warum lernen Kinder Fremdsprachen so viel leichter als Erwachsene? Wie hat sich die Sprache im Laufe der Jahrhunderte ver├Ąndert, und wie sieht ihre Zukunft aus? Welche Sprache(n) spricht die Jugend? Warum sterben immer mehr Sprachen aus? Und wie sind fiktive Sprachen wie "Elbisch" oder "Klingonisch" entstanden? "Quarks & Co" taucht ein in die Welt der Sprache.

Unser Gehirn braucht etwa 0,6 Sekunden, um einen "sinnvollen" Satz vollst├Ąndig zu analysieren. Phase eins: Untersuchung der grammatischen Struktur. Phase zwei: Analyse der W├Ârter auf ihre Bedeutung hin. Phase drei: Abgleichung von Satzstruktur und Wortbedeutung. Meldet das Gehirn einen Fehler, schlie├čt sich ein erneuter Analyseprozess an. "Quarks & Co" erkl├Ąrt, wie der Mensch mit Sprache umgeht, wie Geh├Ârtes und Gelesenes verarbeitet wird und sieht dem menschlichen Gehirn beim "Sprache verstehen" zu.

Baby-Laute sind der erste Ausdruck von Sprache. Doch vom kindlichen Gebrabbel bis zum Beherrschen der "erwachsenen" Grammatik ist ein weiter Weg: Nach den ersten Lauten folgen Buchstabenkombinationen und Silbendoppelungen wie ma-ma oder da-da. Mit einem Jahr sprechen die meisten Kinder ihre ersten verst├Ąndlichen Worte, und bis zum f├╝nften Geburtstag haben sie die wichtigsten grammatikalischen Regeln erlernt. "Quarks & Co" stellt die sieben Phasen des Sprechenlernens vor, erkl├Ąrt, warum es f├╝nf verschiedene Jugendsprachen gibt und nennt Gr├╝nde, m├Âglichst im Kleinkindalter mit dem Erwerb von Fremdsprache zu beginnen.

Weltweit sind etwa 6.000 Sprachen bekannt. Aber zwei Drittel sind vom Aussterben bedroht. Allein in Europa verschwanden im letzten Jahrhundert zw├Âlf Sprachen, wie z. B. das Manx auf der Isle of Man. Experten vermuten, dass es inzwischen weltweit alle 14 Tage eine Sprache weniger gibt. Am h├Ąufigsten wird Mandarin gesprochen, Muttersprache von rund 885 Millionen Chinesen. Dennoch ist es das Englisch, das im Zuge der Globalisierung die Welt erobert. "Quarks & Co" fragt nach: Was sind die Gr├╝nde f├╝r das Aussterben der Sprachen? Was k├Ânnen Wissenschaftler dagegen tun? Wird die ganze Menschheit irgendwann nur noch eine Sprache sprechen?

Neben den nat├╝rlichen Sprachen existiert eine Vielzahl von Kunstsprachen. Sie werden unterschieden in sogenannte Plansprachen wie Esperanto, Volap├╝k oder Ido und fiktive Sprachen, die kreiert wurden, um V├Âlkern in Literatur und Science Fiction-Filmen andersartige Sprachen zu geben. Die besten Beispiele sind "Klingonisch", das 1984 von Marc Orcand extra f├╝r die Serie "Star Wars" erfunden wurde und die Sprachen von Mittelerde, die Tolkien f├╝r seine Trilogie "Herr der Ringe" geschaffen hat. "Quarks & Co" stellt die Elbensprachen "Sindarin" und "Quenya" vor, die es sogar als Lernprogramme gibt, und erkl├Ąrt Grammatik, Regeln und Feinheiten.« http://maqi.de/tv?id=2597 http://maqi.de/tv?id=2597&sparte=sf

Klingonisch wurde f├╝r Star Wars erfunden? Faszinierend, wie Chewbacca sagen w├╝rde. -as


Weitere Ausstrahlung am:
  • Samstag, 27. November 2004, 10:00 Uhr
  • Es wurde eine Sendung, die den Suchkriterien entspricht, gefunden.

    Redaktion: Achim St├Â├čer [as].

    TV-Tips
    mit anderem Themenschwerpunkt:
  • Antispeziesismus: http://antispe.de/tv.html auf antiSpe.de
  • Antisexismus: http://antisexismus.de/tv.html auf antisexismus.de
  • Antitheismus: http://antitheismus.de/tv.html auf antitheismus.de