Science fiction TV-Tips


zur WochenŁbersicht

Suchergebnisse

Dienstag, 5. Oktober 2004 
SendezeitSenderSparteTitelBeschreibung
2015-2100West 3Antispeziesismus Science fiction »Als w√§ren sie nicht von dieser Welt«
Der unmögliche Lebenswandel der Schleimpilze
Wissenschaftsmagazin
»Schleimpilze - der Name klingt nicht gerade einladend und appetitlich, und doch handelt es sich um einen phantastischen und faszinierenden Lebensentwurf. Schleimpilze, f√ľr die Wissenschaftler sind sie "Myxomyceten", kriechen als wabernde Monster √ľber den Boden und machen Jagd auf friedliche Waldbewohner. F√ľr ihre Vermehrung jedoch wandeln sie sich in zierliche, pflanzen√§hnliche Gesch√∂pfe, deren eigenwillige Sch√∂nheit und schillernde Farbenpracht ihresgleichen sucht. Schleimpilze sind Au√üenseiter der Evolution: Als h√§tten sie eine Zauberformel parat, pendeln sie zwischen den gro√üen Reichen des Lebens - dem Reich der Tiere und dem Reich der Pflanzen. "Lebenswandel" scheinen sie w√∂rtlich zu nehmen. Seit √ľber zwanzig Jahren stellt Karlheinz Baumann diesen Wunderwesen nach. In den Nebelw√§ldern Kanadas, in den Kaiserlichen G√§rten Tokios oder im Wald vor seiner Haust√ľr. Baumanns Kamera f√ľhrt in eine ebenso fremde wie abenteuerliche Welt, die unseren Sinnen weitgehend verborgen ist: Da schrumpfen Tage auf Sekunden zusammen, und Winzlinge aus dem Mikrokosmos wachsen zu bedrohlichen Riesen. Die Welt der Schleimpilze stellt jede Science Fiction in den Schatten. Eine neue, elektrisierende Meldung kommt aus Japan: An der Universit√§t von Sapporo haben Wissenschaftler einen Intelligenztest f√ľr Schleimpilze entwickelt. Der Film dokumentiert den Verlauf - und das unerwartete, fast be√§ngstigende Ergebnis. Es ist schwierig, sich der Faszination dieser fremdartigen Wesen zu entziehen - nicht nur f√ľr Wissenschaftler. Schleimpilze besitzen eine Fangemeinde rund um die Erde, ein liebenswert verschrobenes V√∂lkchen, das keine Landesgrenzen kennt und sich in seiner Sammelleidenschaft f√ľr die "Myxos" vereint wei√ü. Mancher von ihnen h√§lt sich Hunderte in seiner Wohnung - in Dosen und Sch√§chtelchen verpackt. Dort ruhen die Aliens im "Dauerschlaf". Doch jederzeit k√∂nnten sie erwachen und wieder ins Leben treten; ein Leben, das nicht von dieser Welt zu sein scheint.

Die Koproduktion von WDR und ARTE ist international schon vielfach ausgezeichnet worden: Internationaler Filmwettbewerb "Techfilm 2002" in Hradec Kr√°lov√©: Grand Prix als "bester Film des gesamten Festivals" 22. Internationales Festival des wissenschaftlichen Films 2002, Ronda (Spanien): 1. Preis als "bester Fernsehbeitrag" Prix Leonardo 2003 (Parma/ Italien): 1) "Grand Prix" f√ľr den "besten wissenschaftlichen Film" 2) "Grand Prix" der Jugend Jury f√ľr den "besten und originellsten Film" des Festivals Worldmediafestival Hamburg 2003. Intermedia globe Gold in der Sparte "Naturfilm" 6. Internationales japanisches Naturfilm Festival 2003. "Best Macro Award" f√ľr die Kameraarbeit von Karlheinz Baumann, insbesondere seine hervorragenden Makro-Aufnahmen.« http://maqi.de/tv?id=1907 http://maqi.de/tv?id=1907&sparte=sf

Jagende Pflanzen? Vgl. dazu Pflanzenrechte. -as


Weitere Ausstrahlungen am:
  • Mittwoch, 6. Oktober 2004, 21:00 Uhr (MDR)
  • Donnerstag, 7. Oktober 2004, 13:00 Uhr (MDR)
  • Sonntag, 5. Juni 2005, 20:15 Uhr (3sat)
  • Montag, 6. Juni 2005, 13:15 Uhr (3sat)
  • Es wurde eine Sendung, die den Suchkriterien entspricht, gefunden.

    Redaktion: Achim Stößer [as].

    TV-Tips
    mit anderem Themenschwerpunkt:
  • Antispeziesismus: http://antispe.de/tv.html auf antiSpe.de
  • Antisexismus: http://antisexismus.de/tv.html auf antisexismus.de
  • Antitheismus: http://antitheismus.de/tv.html auf antitheismus.de