antiSpe-Tierrechtstermine 2000

TerminEreignisInformationen
Termine 2000 | Termine 2001 | Termine 2002 | Termine 2003 | Termine 2004 | Termine 2005 | Termine 2006 | Termine 2007 | Termine 2008 | Termine 2009 | Termine 2010 | Termine 2011 | Termine 2012 | Termine 2013 | Termine 2014 | Termine 2015 | Termine 2016 | Termine 2017 | Termine 2018
Montag, 31. Januar 2000Meat Abolition Day
(jährlich)
"World Day for the Abolition of Meat", der internationale Tag zur Abschaffung des "Fleisch"konsums. Siehe Pressemitteilung 31. Januar 2009: Meat Abolition Day - Tag zur Abschaffung von "Fleisch"
Samstag, 12. Februar 2000Darwin-Tag
(jährlich)
Am 12. Februar 1809 wurde Charles Darwin geboren. Daher wurde dieser Tag zum Darwin-Tag erklärt. 
Mittwoch, 8. März 2000Weltfrauentag
(jährlich)
Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden, kurz Internationaler Frauentag oder Weltfrauentag, wird weltweit von Frauenorganisationen begangen. Vgl. dazu Weltmännertag (3. November). 
Montag, 24. April 2000Internationaler Tag des Versuchstiers
(jährlich)
 
Donnerstag, 1. Juni 2000Tag der Milch
(jährlich)
Der "Tag der Milch" ist eine Propagandaveranstaltung der Milchindustrie. Aus der Pressemitteilung: "Am 1. Juni wird weltweit der Internationale Tag der Milch begangen - eine Initiative des Internationalen Milchwirtschaftsverbandes (IMV) und der Welternährungsorganisation (FAO). Die CMA Centrale Marketing-Gesellschaft der Deutschen Agrarwirtschaft und die Milchwirtschaftlichen Landesvereinigungen (GML) beteiligen sich daran mit einer groß angelegten Spiele- und Event-Aktion rund um das Thema Milch und Milchverarbeitung. Damit sollen gerade Jugendliche auf die Bedeutung dieses gesunden Lebensmittels aufmerksam gemacht werden. Denn schließlich gibt es selbst in Europa noch zahlreiche Erkrankungen von Zähnen und Knochen, die auf ungenügenden Konsum des Kalziumlieferanten Nummer eins, der Milch, hinweisen." In der Schweiz findet der Propaganda-"Tag der Milch" (siehe oben) jedes Jahr zu einem andern Datum statt. 
Sonntag, 11. Juni 2000HubertusmesseGemäß dem Bibelwort "Furcht und Schrecken vor euch sei auf allen Tieren der Erde, auf allen Vögeln des Himmels und auf allem Gewürm auf dem Boden und auf allen Fischen des Meeres: in eure Hand sind sie gegeben" (Genesis 9:2) feiern Christen wieder einmal einen "Gottesdienst" für Lustmörder: Hessentag 2000, D-36088 Hünfeld bei Fulda, St. Bonifatiuskloster, Klosterstr. 5, Hubertusmesse mit Pfarrer Eugen Kutzka und dem Jagdhornbläserchor "Diana". Um 14:00 folgt das Landesjagdhornbläsertreffen im Zelt des Landessportbundes Hessen im Klosterpark, Eröffnung: Minister W. Dietzel. 
Montag, 26. Juni 2000Internationaler Aktionstag gegen Folter
(jährlich)
1997 erklärte die UN-Generalversammlung den 26. Juni zum "Internationalen Tag zur Unterstützung der Opfer der Folter". 
Mittwoch, 5. Juli 2000Das ZootierEs braucht keine hellseherischen Fähigkeiten um vorauszusagen, daß der Vortrag "Das Zootier - Botschafter seines Lebensraumes oder Staffage für das moderne Event?" der Direktorin des Karlsruher Zoos, Dr. Gisela von Hegel, auf die übliche Zoo-Apologetik hinauslaufen wird. Begleitend zur Ausstellung "Herausforderung Tier" (s.u.). Vortragsraum des Zentrums für Kunst und Medientechnologie, Lorenzstr. 19, Eintritt frei. 
Samstag, 15. Juli 2000Aktionswochenende gegen die NerzzuchtDemozug von der Hubertuskirche, Willich-Schiefbahn bis zur Farm, danach rund um die Farm (Übernachtung auf nahegelegenem Grundstück möglich, Zelt/Schlafsack mitbringen, vegane Vokü am Samstag Abend)
Sa., 15. Juli 2000, 13:00 bis So., 16. Juli 16:00 
Mittwoch, 19. Juli 2000Mensch - TierVortrag "Mensch - Tier, Kunst - Natur, Betrachtungen im Spiegel" des Direktors des Staatlichen Museums für Naturkunde Karlsruhe, Prof. Dr. Siegfried Rietschel, begleitend zur Ausstellung "Herausforderung Tier" (s.u.). Vortragsraum des Zentrums für Kunst und Medientechnologie, Lorenzstr. 19, Karlsruhe, Eintritt frei. 
Samstag, 22. Juli 2000Tierbefreiungstreffen in Auvergne / Frankreich"Estivales pout l'Egalité Animale" (22.-29. Juli 2000) mit folgenden Schwerpunkten: Antispeziesismus / Vegetarismus, Veganismus / Naturalismus, Essentialismus / Medienarbeit / Utilitarismus / revolutionärer Charakter des Antispeziesismus. Kontakt: "Estivales pour l'Egalite Animale": 11, rue du 8 mai 1945 - 01 160 pont d'ain. Tel.: 01 42 11 95 40, Email: arsacapuces@free.fr 
Sonntag, 30. Juli 2000Herausforderung TierDie Werke in der Ausstellung in der Städtischen Galerie Karlsruhe, im Naturkundemuseum und im Zoo reicht von Ingeborg Strobls Sitzarrangement mit Broschüren (die mitgenommen werden dürfen und paarweise brutale Bilder von "Schlachttieren", "Tanzbären" etc. Marzipanschweinchen und Teddys gegenüberstellen) bis zu Mark Dions "Concrete Jungle", präparierte Leichen verschiedener Tiere in Zivilisationsmüll. Ein wohl ungewollter Zynismus ist rund um das Ausstellungsgebäude zu finden: kein Kunstobjekt, sondern reale Rattenfallen. Näherers unter http://www.staedtische-galerie.de 
Donnerstag, 10. August 2000Chicken Run - DeutschlandstartHühner kämpfen in dem Film "Chicken Run - Hennen rennen" für ihre Freiheit. Sicher eine gute Gelegenheit, vor den Kinos zumindest entsprechende Flugblätter zu verteilen.
Der Film ist leider eine völlige Verharmlosung. Die fast gemütlichen Behausungen der Hennen sind beispielsweise nicht einmal Boden-, geschweige denn Käfighaltung. Damit wird der Eindruck erweckt, die eierproduzierenden Hühner hätten Nester und Bewegungsfreiheit. Eine Henne sagt, ihr ganzes Leben sei (angesichts des Todes) an ihr vorübergezogen, und das einzige was ihr dazu einfällt, ist: "how boring". Das käme echten Hennen beim Rückblick auf ihr qualvolles Leben sicher als letztes in den Sinn. Zudem wird die Tatsache, daß Hühner, wenn sie anfangen weniger legen, umgebracht und zu Pastete verarbeitet werden, als auf der besonderern Grausamkeit gerade dieser Farmbetreiber beruhend dargestellt, nicht als der Alltag, der es in Wirklichkeit ist. 
Dienstag, 15. August 2000Textbilder: ZeitenwendeGesucht werden Textbilder, Verbindungen von Text und Bild (z.B. auch handgemalte Gedichte) zum Thema "Zeitenwende - Time of Change", alle Beiträge werden in der Galerie im Bürgerzentrum von September bis November 2000 ausgestellt und in dem handgemachten bibliophilen Farbkatalogjahrbuch abgebildet, von dem alle, die teilnehmen, ein kostenloses Belegexemplar erhalten, wenn sie mit dieser einmaligen Veröffentlichung einverstanden sind. Technik beliebig, Format 70×100 cm. Einsendungen an Wolkenstein, Galerie im Kulturverein B+Z, Seidenbeutel 1, 32423 Minden/Westfalen. (Vielleicht eine Gelegenheit, Tierrechte zu thematisieren und öffentlich zu machen.) 
Sonntag, 17. September 2000Veganes SommerfestVeganes (Sommer-)Fest der TVG Aachen - Menschen für Tierrechte mit veganem Essen, Live-Musik, Kinderbetreuung, Infoständen und Infos zu diversen Tierrechts-Themen.  
Sonntag, 17. September 2000National Vegan FestivalVegan-Festival in London, siehe http://www.veganfestival.freeserve.co.uk/
Sonntag, 1. Oktober 2000Weltvegetariertag
(jährlich)
siehe auch Pressemitteilung von Maqi und Aktion von Maqi 
Montag, 2. Oktober 2000World Farm Animals Day
(jährlich)
Merkwürdig, wie harmlos die wörtliche Übersetzung "Weltbauernhoftiertag" klingt ... obwohl "Weltnutztiertag" auch nicht harmloser ist. Den "World Farm Animals Day" gibt es seit 1983. 
Mittwoch, 4. Oktober 2000Welttierschutztag
(jährlich)
 
Montag, 9. Oktober 2000'Europe against Cancer' WeekDas Motto der europäischen Anti-Krebs-Woche (9.-15. Oktober 2000) lautet diesmal "Tone up your life - fruits, vegetables and health." Ziel ist es, die Eßgewohnheiten von Kindern langfristig zu verändern, um ihr späteres Krebsrisiko zu verringern. Zielgruppe sind 5- bis 10jährige (und ihre Eltern), konkretes Ziel ist es, den Verzehr von Obst und Gemüse zu erhöhen. 
Donnerstag, 12. Oktober 2000BundesjägertagBundesjägertag in Dresden, Veranstalter: Deutscher Jagdschutz-Verband. 
Sonntag, 15. Oktober 2000World Animal Rights Day
(jährlich)
Welttierrechtstag - eher ungebräuchlich, eigentlicher Welttierrechtstag ist am 10. Dezember 
Montag, 16. Oktober 2000Welternährungstag
(jährlich)
 
Mittwoch, 1. November 2000Weltvegantag
(jährlich)
Am gleichen Tag ist "Allerheiligen", in einigen Bundesländern - Baden-Würtemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, im Saarland und teilweise in Thüringen (für Gebiete mit überwiegend katholischer Bevölkerung) - also Feiertag und damit Zeit für umfassende Aktionen und Informationsveranstaltungen (siehe z.B. Weltvegantag: Tote in der Fußgängerzone). Dazu auch http://veganismus.de/weltvegantag 
Freitag, 3. November 2000Weltmännertag
(jährlich)
Weltmännertag (de facto Weltmännergesundheitstag bzw. Weltmännerlächerlichmachtag). 
Freitag, 24. November 2000Evolutionstag
(jährlich)
Am 24. November 1859 erschien The Origin of Species. Daher wurde dieser Tag zum Evolutionstag erklärt. 
Montag, 4. Dezember 2000Tierschutz als neues StaatszielPraktische Bedeutung der Neuregelung - öffentliche Anhärung. 11.00-14.30 Uhr im Landtag von Baden-Württemberg, Mosersaal, Konrad-Adenauer-Str. 3, 70173 Stuttgart (fünf Gehminuten vom Hauptbahnhof). Um Anmeldung wird gebeten. Nähere Infformationen: Gisa Raiß, Abgeordnetenbüro Renate Rastätter, B90/Die Grünen im Landtag, 70173 Stuttgart, Tel. 0711/2063-680, Fax -660, renate.rastaetter@gnruene.landtag-bw.de 
Sonntag, 10. Dezember 2000Tierrechtstag
(jährlich)
Internationaler Tierrechtstag (International Animal Rights Day) / Welttierrechtstag (vgl. auch 15. Oktober). Da an diesem Tag Internationaler Menschenrechtstag ist, wird dies auf Tierrechte allgemein erweitert. 
Sonntag, 10. Dezember 2000Menschenrechtstag
(jährlich)
Tag der Menschenrechte, Gedenktag zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, die am 10. Dezember 1948 durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet wurde 
Sonntag, 31. Dezember 2000Jugendforschungspreis: Forsche Jugend!(Einsendeschluß) Der Verlag Lee Traynor hat zusammen mit dem Humanistischen Verband Deutschland einen Jugend-Forschungspreis ausgelobt. Ziel des unter dem Motto "Forsche Jugend!" stehenden Wettbewerbs ist es, Kinder und Jugendliche (bis 21 Jahre) dazu anzuregen, sich skeptisch mit Aussagen aus Werbung, Medien und Politik auseinanderzusetzen. Lee Traynor hat einige (z.T. nicht vegane, Anm. d. Red.) Projektvorschläge vorgelegt, es können jedoch auch eigene Forschungsprojekte eingereicht werden. Projekte, die Kosten verursachen, können nach Absprache finanziell unterstützt werden. Das Preisgeld beträgt DM 1000,-. Nähere Informationen: www.skeptic.de/forjug.htm.
Angesichts der permanenten Propaganda gegen Tierrechte und Veganismus in Werbung, Medien und Politik lassen sich sicherlich viele entsprechende Projekte finden (Beispiele siehe antiSpe->Texte->Presse und Maqi->Presse). Vorschläge von antiSpe:
  • Menschen müssen Fleisch (oder wenigstens Milch und Eier) essen: Iß einige Jahre lang keine Tierprodukte. Überprüfe, ob Du noch lebst oder schon verwest. Laß Dich von einem Arzt untersuchen (Blutbild nicht vergessen) und Dir ggf. Deine Gesundheit bestätigen oder einen Totenschein ausstellen (wegen des Einsendeschlusses ist das nur möglich, wenn du schon einige Zeit vegan lebst). Wissenschaftlicher Hinweis: Eine Allaussage wie diese ist schon durch ein einziges Gegenbeispiel widerlegt.
  • Befreite Nerze können nicht überleben: Kann die Behauptung von Nerzzüchtern, nach denen Nerze gleich mehrfach sterben (siehe "Anti-Nerzbefreiungs-Propaganda"), biologisch stimmen? Gibt es vielleicht Länder (England), in denen eine dichte Nerzpopulation existiert, die ausschließlich von Nerzen aus Nerz"farmen" und deren Abkömmlingen besteht?
  • Vegan ernährte Säuglinge bekommen B12-Mangel: Vgl. erstes Projekt. Kennst Du ein Kind, das vegan ernährt wird und trotzdem keinen B12-Mangel hat? Vorsicht: Mit diesem Projekt könnten die Veranstalter in eine Zwickmühle kommen, da einige von ihnen offenbar selbst dem B12-Mythos anhängen, siehe "Antiveganismuspropaganda im Skeptiker".
 
Termine 2000 | Termine 2001 | Termine 2002 | Termine 2003 | Termine 2004 | Termine 2005 | Termine 2006 | Termine 2007 | Termine 2008 | Termine 2009 | Termine 2010 | Termine 2011 | Termine 2012 | Termine 2013 | Termine 2014 | Termine 2015 | Termine 2016 | Termine 2017 | Termine 2018